Trennen können

Wir trennen Eier, wir trennen Müll – und wir trennen uns. Während die Ersteren gelernte Praxis sind, das tut nicht weh und schadet keinem, ist letzterer Umstand so einfach nicht. Partner, Mitarbeiter, Steuerberater: Wer zuerst geht, ist nicht gleich der Glücklichere. Wer gegangen wird, könnte trotzdem der Gewinner sein.

Was das mit Gastronomie zu tun hat? Nicht viel. Mit Salat auch nicht. Aber mit Glück.

Gäste, übrigens, kommen und gehen jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Sie trennen sich vom Geld – und dann von uns. Glücklicher als vorher, wenns gut läuft, und ganz ohne „hard feelings“.

Ich glaub, ich werd Gast.