Grießbrei für Fortgeschrittene

Lecker Grießpudding. Mit Kirschkompott. Mit Zimtzucker (nur, wenn das Mischverhältnis stimmt). Oder mit Apfelmus, gern auch lauwarm aus der Küche. 

Aber Grießbrei als Eis? Wie machen die das? Warum schmeckt das so gut? Eine echte Sünde wert …

Liebe Gäste, liebe Gästinnen

Ein Gast ist ein Gast. Eine Gastfrau ist eine Gästin? Nein, ist sie nicht.

Fest steht, der Gast ist König. Das klingt verstaubter als es ist und ist alles andere als Old School. Es soll auch all jene nicht despektierlich behandeln, die sich um Gäste kümmern. Ganz im Gegenteil. Es handelt sich vielmehr um eine Grundhaltung, die Gastronomie und Hotellerie ausmachen – selbstbewusst, mündig und eigenständig.

Wer nicht findet, dass Gäste die Priorität Nr. 1 sind, sollte sich besser eine andere Aufgabe suchen.

Kann ich bitte einen anderen Gast haben?

Der Gastwirt ist mürrisch? Die Servicetante unfreundlich? Nach der kalten Suppe gab es keine Entschuldigung? Und schon gar keinen Espresso auf Haus?

Nicht immer sind die Gastgeber das Problem. Wie häufig denkt sich Gastwirt oder Servicetante: Kann ich bitte mal ganz schnell einen anderen Gast haben? Dieser hier ist mürrisch, unfreundlich und mag unser Essen nicht.

Gast geben und Gast sein – zwei Seiten, zwei Meinungen.

„Glückssalat“ bringt Licht in den Zwist und hilft zu verstehen.

Moin!

Das Leben kann so lecker sein. Und Gastronomie kann so glücklich machen. Vorausgesetzt, man beherrscht ein paar Regeln.

Lust auf Insider-Wissen? Lohnenswerte Tipps für den nächsten Restaurantbesuch? Oder einfach neugierig auf alles, was sich hinter den Gastrokulissen so abspielt?

Dann stay tuned.